Historie

Schon in den 30 er Jahren belieferte der Vater des Firmengründers selbstkelternde Frankfurter Gaststätten und Keltereien mit Äpfeln aus dem Kahlgrund. Das Obst aus dem Kahlgrund war schon damals sehr begehrt, weil sich daraus ein besonders harmonisch schmeckender Apfelwein bereiten ließ.

1959 machte sich Karl Grünewald mit seiner Frau Hiltrud in Mömbris selbständig.
Aus bescheidensten Anfängen heraus entwickelte sich die kleine Kelterei nicht zuletzt durch die hervorragende Qualität des Apfelweines zur heutigen Grösse. Zunächst wurde ausschliesslich Apfelwein hergestellt, der in den sechziger Jahren den Markennamen "Mömbriser Goldtröpfchen" erhielt und bald bis weit über die Grenzen des Kahlgrundes hinaus bekannt wurde.

Apfelsaft wurde Ende der 70 er Jahre nach dem erfolgreichen Abschluss der Facharbeiterlehre des Sohnes Bernhard Grünewald in das Sortiment aufgenommen. Bald darauf legte Bernhard auch die Meisterprüfung mit Erfolg ab und erweiterte das Sortiment kontinuierlich bis zur heutigen Produktvielfalt.

Das Bestreben unseres Familienbetriebes ist es, aus unseren heimischen Äpfeln auf schonendste Weise sowohl für das Produkt, als auch für die Umwelt, bestmögliche Qualität herzustellen. Auch beim Einkauf der Säfte die wir nicht selbst pressen, achten wir auf Qualität.